Recht haben oder glücklich sein. Warum geht nicht beides?

Recht haben oder glücklich sein. Beides zusammen geht nicht

Recht haben oder glücklich seinWer sagt das?

„Du kannst Recht haben oder glücklich sein. Beides zusammen geht nicht“.

Dieser Satz, oder sagen wir mal, diese Behauptung, taucht in der obigen oder in ähnlicher Formulierung bei verschiedenen spirituellen Lehrern immer wieder auf.

Bei Byron Katie hab ich ihn schon gelesen, bei Eckart Tolle oder bei Chuck Spezzano. Auch Marshall Rosenberg wird damit oft zitiert, wobei bei ihm die häufigst zitierte Formulierung lautet: „Willst Du Recht haben oder glücklich sein? Beides geht nicht“. Im Neuen Testament klingt etwas ähnliches an, wenn es heißt: „Richtet nicht, dsamit nicht auch ihr gerichtet werdet.“ (Mt. 7,1)
Nicht zuletzt findet sich der Satz in „Ein Kurs in Wundern“.

Giftpfeile der Kommunikation: „Warum?“

Warum tust du das?

Warum?Montag, 29. Januar 1979, San Diego, USA:
Um 8.30 sitzt die 16 jährige Schülerin Brenda Ann Spencer an ihrem offenen Schlafzimmer-Fenster.
In der Hand hält sie eine Ruger 10/22, ein halbautomatisches Gewehr, das sie 5 Wochen zuvor von ihrem Vater zu Weihnachten geschenkt bekommen hat.

Sie schießt wahllos in die Menge der Schüler und des Personals der gegenüberliegenden Schule. Ganze 6 Stunden lang.
Dabei werden der Schulleiter und der Hausmeister getötet, acht Schüler und ein Polizist werden verwundet.

Trilogie der Dankbarkeit: 2. Dankbarkeit als Wertschätzung ist Gold für Deine Beziehungen

Dankbarkeit als WertschätzungDankbarkeit als Wertschätzung ist Gold für Deine Beziehungen

Stell Dir mal vor, in Deine Beziehungen und Begegnungen mit anderen Menschen würde plötzlich eine neue Freude, beschwingte Leichtigkeit, tiefes Vertrauen und gegenseitiger Respekt, vielleicht sogar eine Art Zuneigung Einzug halten.

Gewaltfreie Kommunikation, die Tür zu einer neuen Welt

Bild im Beitrag gewaltfreie Kommunikation: offene Tür zum Weg auf einer grünen WieseGewaltfreie Kommunikation, die Tür zu einer neuen Welt

Über einen interessanten Blogbeitrag von Christina Wenz bin ich auf die Blogparade  von Kiwi Pfingsten „Wenn Türen sich öffnen – Die BLOGPARADE zum Jahresbeginn“ gestoßen.

Die Frage, welche Türen oder welche Tür sich bei mir in den letzten Jahren geöffnet hat, hat sofort in mir geklungen und mich begeistert.

Es ist eine Tür, durch die ich vor Jahren gegangen bin, und die mir eine völlig neue, bis dahin so nicht gekannte Welt eröffnet hat. 

Warum Dich (fast) niemand ärgern kann

Beitragsbild zum Beitrag Emotionen verwandeln, Straßenschild mit Richtungsangaben half full und half emptyHimmelkreuzdonnerwetternochmal!!!

Kannst Du nicht aufpassen?

Hast Du denn keine Augen im Kopf? Du bringst mich immer wieder auf 180.

Ich koche innerlich, ich merke, wie sich meine Hand zur Faust verkrampfen will, meinen Herzschlag kann ich nicht nur fühlen wie ein Hammerschlag an die Brust, fast höre ich ihn, der Ausdruck „dicker Hals“ nimmt plastische Gestalt an…

13 ultimative Tipps für ein Leben im Frust

Beitragsbild für Beitrag Tipps für ein Leben im Frust: Wegwesier für Frustration oder ErfolgLeben im Frust gehört zum guten Ton

Wie viele Menschen kennst Du, die immer wieder am Jammern sind, am sich beklagen, die regelrecht ein Leben im Frust führen?

„Es regnet zu viel; es regnet zu wenig; das Essen ist zu fett; mein Nachbar zu laut; ich muss immer für die Anderen arbeiten; die Bahn hat doch ständig Verspätung…“

Wenn Du Dich umhörst, wirst Du leicht den Eindruck bekommen, Jammern und Frust sind das Öl für den Motor unseres Lebens.

Alle tun es. Und was alle tun, kann so falsch nicht sein. Also sollten wir schauen, dass wir auf den Zug aufspringen, den Anschluss nicht verpassen (was ja nicht so schwer ist, denn „die Bahn hat ja immer Verspätung“).

Mit Erfolgsgarantie

Um Dir das Dabeisein zu erleichtern, habe ich hier 13 ultimative Tipps zusammengestellt.