Wie Du das Ja im Nein findest und ein Nein zum Fest wird

Ja im NeinDas Ja im Nein

Hinter jedem Nein steckt ein Ja!

Hä, hinter jedem Nein steckt ein Ja?

Ja, genau.
Klingt komisch, is aber so.

Bedürfnis, Gefühl, Empathie, Leben – 10 Gedanken von Marshall Rosenberg

10 Gedanken zu Leben, Gefühl und Bedürfnis10 inspirierende Worte von Marshall Rosenberg

Marshall Rosenberg war der Gründer der Gewaltfreien Kommunikation. Er fand den Schlüssel zur Überwindung einer gewaltgeprägten Kultur in der Verbindung mit dem Gefühl und dem Bedürfnis in uns, die uns zeigen, was momentan in uns und in Anderen lebendig ist. 

1 Jahr linke Wange, 1 Jahr Umdenken im Kopf

Umdenken im Kopf: 1 Jahr linke Wange – Think different – act nonviolent! 

umdenken-happy-birthdayUmdenken im Kopf, think different, act nonviolent.
Kaum zu glauben: 1 ganzes Jahr ist es nun schon wieder her, dass ich mit Linke Wange und somit mit dem Versuch, zu einem Umdenken in der Welt (m)einen Beitrag zu leisten, mein Bloggerleben begann.

Und genauso unglaublich, was ich in diesem Jahr alles dazu gelernt habe an Dingen, von denen ich zuvor gar nicht wusste, dass sie überhaupt existieren (Word Press? nie gehört; SEO, ist das eine neue politische Partei?; Videos, ach, die muss man produzieren, die sind gar nicht automatisch auf Youtube?).

Das Wunder der Gewaltfreien Kommunikation: Eine Urlaubgeschichte

Wunder der Gewaltfeien Kommunikation BeitragsbildWunder der Gewaltfreien Kommunikation. Zu schön um wahr zu sein?

Kennst Du die Gewaltfreie Kommunikation? (wenn nicht, eine recht gute Übersicht findest Du hier).

Wenn ja, bist Du auch schon öfter an der Tatsache verzweifelt, dass sie sich in der Theorie super anhört, um dann voller Tatendrang im alltäglichen Umgang mit Menschen frustriert festzustellen, dass  das Ganze doch nicht so einfach ist?

Oder beschleicht Dich gar manchmal der Gedanke: „Das funktioniert ja doch nicht“?
Ich glaube, da bist Du nicht allein.

Giftpfeile der Kommunikation: „Ich muss“

Beitragsbild zum Artikel "Ich muss"Ich muss und Du hast Pause

„Ich muss nur noch kurz die Welt retten…“

Mit dieser Aussage stellt Tim Bendzko in seinem gleichnamigen Lied den Adressaten oder die Adressatin (nehmen wir der Einfachheit halber an, es sei seine Partnerin) vor vollendete Tatsachen. Und macht ihr damit unmissverständlich klar: „Du hast jetzt erst mal Pause, Du hast zu warten, Du musst warten. Denn ich muss jetzt erst was anderes tun.“

Giftpfeile der Kommunikation: „Aber“

Bild zum Beitrag Aber; Bräutigam ruft verzweifelt "Ja, aber"

„Aber“.

Ein kleines, unscheinbares Wörtchen.

Sollte man meinen. Dem ist aber (!) nicht so. Denn das „Wörtchen“ hat es in sich. Es hat das Potential, deine Kommunikation zu torpedieren, Dir das Leben zu vermiesen  und sogar Dich selbst als Person in Frage zu stellen.

Warum das so ist, werden wir gleich sehen. Und Möglichkeiten dazu, wie sich die unangenehmen Konsequenzen dieses Wortes vermeiden lassen.

Glaubst Du noch oder lebst Du schon? Wie Du behindernde Glaubenssätze auflöst

Behindernde Glaubenssätze auflösen

Bitragsbild behindernde Glaubenssätze fliegender Weißkopfadler Sage mir, was Du glaubst und ich sage Dir…

Ok, brechen wir an dieser Stelle ab, denn ich bin kein Wahrsager. Aber in einem bin ich mir dennoch ziemlich sicher: Wenn Du behindernde Glaubenssätze in Dir wirken lässt, nimmst Du Dir viele Möglichkeiten im Leben.

Ich werde Dir in diesem Artikel zeigen, wie Du behindernde Glaubenssätze erkennen und umwandeln kannst, um Dein Leben erfolgreicher zu machen.

Gewaltfreie Kommunikation, die Tür zu einer neuen Welt

Bild im Beitrag gewaltfreie Kommunikation: offene Tür zum Weg auf einer grünen WieseGewaltfreie Kommunikation, die Tür zu einer neuen Welt

Über einen interessanten Blogbeitrag von Christina Wenz bin ich auf die Blogparade  von Kiwi Pfingsten „Wenn Türen sich öffnen – Die BLOGPARADE zum Jahresbeginn“ gestoßen.

Die Frage, welche Türen oder welche Tür sich bei mir in den letzten Jahren geöffnet hat, hat sofort in mir geklungen und mich begeistert.

Es ist eine Tür, durch die ich vor Jahren gegangen bin, und die mir eine völlig neue, bis dahin so nicht gekannte Welt eröffnet hat.